Schroeters Weblog

Beiträge zur Islam-Aufklärung

Archive for the ‘Politiker’ Category

Fritz Schramma. Kölle Allah.

with 2 comments

 

Dem Kölner OB Fritz Schramma gewidmet anlässlich der Pro-Ditib-Entscheidung am 28.08.2008:

 

Kölle Allah

Wenn im Karneval de Zog kütt,

         schunkeln de Kölner mit Fastelovendshut.

Wenn de Politreligion Islam kütt,

schlafen die meisten besonders jut.

Türkische Kolonisierung und islamische Eroberung

versetzen de Kölschen nit in Schwung.

De OB will ´ne „Kölsche Moschee“

un is blind für de Folgen: Demokratie ade!

Die Mehrheit des Stadtrats steigt in de Bütt

un aus „Kölle Alaaf“

wird „Kölle Allah“, „Alaaf Schariah“

un „Alaaf Schrammah!“

In Trauer über die Islamisierung meiner Heimatstadt Köln

Dr. Hiltrud Schröter, Frankfurt/Main, 04.09.2008

 

 

Dem Gedicht ging folgender Brief vom 20.06.2007 voraus, der unbeantwortet blieb:

 

Oberbürgermeister Fritz Schramma

Historisches Rathaus

50667 Köln-Innenstadt

 

Sehr geehrter Herr Schramma!

Als gebürtige Kölnerin beobachte ich mit wachsender Trauer, wie meine Heimatstadt zum Mekka des europäischen Islam wird. Sie sind für die Zukunft der Domstadt mit verantwortlich. Noch haben Sie die politische Macht, das Ruder umzulegen.

Zu Ihrer Information sende ich Ihnen mein soeben erschienenes 4. Buch zum Islam, „Das Gesetz Allahs“. Möge es dazu beitragen, dass Köln nicht aus Unkenntnis Opfer der falschen Toleranz gegenüber einer Politreligion mit totalitärem System wird.

Ich bitte Sie um Weitergabe meiner Texte.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Hiltrud Schröter

 

Werbeanzeigen

Written by schroeter

September 4, 2008 at 9:02 am

Offener Brief an Frankfurter CDU-Stadtrat Boris Rhein

with 6 comments

Dr. Hiltrud Schröter Frankfurt/Main, 28.07.2008

 

Boris Rhein

Dezernat IX Fax 069-21237944

Bethmannstr.3 info.dez9@stadt-frankfurt.de

60311 Frankfurt/Main

 

 

Offener Brief

an

Frankfurter CDU-Stadtrat Boris Rhein

zu seiner Reaktion auf die

Pressemitteilung der BI Frankfurt-Hausen

Demokratie ade!

(Kopie an Dr. Angela Merkel und Dr. Wolfgang Schäuble)

 

Sehr geehrter Herr Rhein!

 

Die Frankfurter Printmedien berichten über Ihre Stellungnahme zur Pressemitteilung der BI-Hausen vom 22. Juli 2008. Demnach

(1) trägt die Frankfurter CDU durch die Baugenehmigung der 3. Moschee,

einer Mega-Moschee, nicht zur Islamisierung des kleinen Stadtteils bei,

(2) hat jede „Religionsgemeinschaft“, also auch islamische Gemeinden, das Recht auf den Bau von „Gebetshäusern“.

Diese Pseudoargumente müssen korrigiert werden.

 

Zu 1) Der Beitrag der CDU zur Islamisierung ist eindeutig gegeben durch die Zustimmung zur Baugenehmigung und zu deren Folgen gegen den Willen der Bevölkerung im Stadtteil. Der Name der CDU mit OB Petra Roth als treibende Kraft bei der Islamisierung wird für künftige Generationen unauslöschbar in die Stadtgeschichte eingehen. Ähnlich wie in Köln-Ehrenfeld CDU-Politiker und OB Schramma durch ihre Unterstützung des Baus der DITIB Mega-Moschee.

 

Zu 2) Beim Islam handelt es sich nicht um eine Religion im Sinne unseres Grundgesetzes, sondern um eine Politreligion, die in alle Bereiche des Lebens eingreift, besonders in das Recht. Moscheen sind keine „Gebetshäuser“, sondern Stützpunkte islamischer Eroberung, in denen die Islamisierung weltweit und die Schariatisierung des Rechts geplant und vorangetrieben wird. Dazu gehört auch die Beseitigung der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte zugunsten der islamischen Erklärungen der Menschenrechte, wie wir zur Zeit im Menschenrechtsrat der UN beobachten können. Unsere Demokratie mit dem Prinzip der Rechtsgleichheit aller Menschen und eine islamische Gesellschaftsordnung nach dem Gesetz Allahs mit unterschiedlichen Rechten für Männer und Frauen und für Muslime und Nicht-Muslime sind nicht kompatibel. Die Rede von „Religionsfreiheit“ in Plädoyers für Moscheebau ist ein Täuschungsmanöver, taqiya für naive Gutgläubige, und gefährdet unsere Demokratie.

 

Dieser Brief wird veröffentlicht in meinem Weblog, in dem auch meine Briefe an Bundeskanzlerin Dr. Merkel und BIM Dr. Schäuble zum Thema „Islam in Deutschland“ nachgelesen werden können.

 

https://schroeter.wordpress.com

 

Mit freundlichem Gruß

Dr. Hiltrud Schröter, für die BI Hausen

___________

Anlage der Postsendung: 2 Broschüren des BDB/BPE: „Bedrohte Freiheit“ und „Islam und Gewalt“.

Written by schroeter

Juli 28, 2008 at 15:16 pm

Zweiter Offener Brief an Dr. Schäuble

with 3 comments

Dr. Hiltrud Schröter, 22.07.2008

Zweiter Offener Brief

an

Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble

zum Thema

Islam in Deutschland

(Kopie an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel)

Sehr geehrter Herr Minister!

Am 8. Juni habe ich Ihnen einen Offenen Brief geschrieben, in dem ich meine Sorge über die Islamisierung Deutschlands mit schleichender Vernichtung der Demokratie, Schariatisierung des Rechts und Einzug der Politreligion Islam in Schulen und Universitäten mitgeteilt habe. Exemplarisch belegt den bedrohlichen Prozess die Reform des Personenstandsrechts ab 2009, in deren Folge wohl die Imam-Ehe legalisiert wird. Federführend soll dabei Ihr Ministerium gewesen sein. Ich bin nicht damit einverstanden, dass das BIM mit meinen Steuergeldern die Legalisierung und Machteroberung der Politreligion Islam und ihre totalitäre Ideologie fördert. Um den Vormarsch des Islam zu bremsen, habe ich Ihnen die Unterstützung des Widerstandes empfohlen, z.B. des Zentralrats der Ex-Muslime (ZdE) und der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE).

Viele Bürger und Bürgerinnen – auch säkularisierte Muslime und Ex-Muslime – haben mir auf meinen ersten Brief an Sie zustimmend geantwortet. Mehrfach wurde gefragt:

Will Schäuble die Scharia in Deutschland?

Will Schäuble das Kalifat?

Ist Schäuble schon Muslim?

Soll die Demokratie wieder vernichtet werden durch eine totalitäre Ideologie? Diesmal mit Hilfe von BIM und CDU-Politikern?

Von Ihnen habe ich nichts gehört. Auch nicht zur Machteroberung des Islam im Menschenrechtsrat der UN.

Ich werde weiter kämpfen für den Erhalt unserer Demokratie, basierend auf christlich-jüdischer und humanistischer Werteordnung.

Dazu mein Weblog: https://schroeter.wordpress.com

Dort finden Sie auch meinen ersten Offenen Brief an Sie und den an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der beantwortet wurde.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Hiltrud Schröter

___

Anlage der Postsendung:

Zwei Broschüren des BDB: „Bedrohte Freiheit“ und „Islam und Gewalt“.

Written by schroeter

Juli 22, 2008 at 8:14 am

Veröffentlicht in Politiker

Tagged with , , ,

Offener Brief an Dr. Angela Merkel

with 14 comments

Dr. Hiltrud Schröter Frankfurt/Main, 16.06.2008

Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel

Bundeskanzleramt Berlin

Willy-Brandt-Strasse 1

10557 Berlin

Offener Brief

an

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

zum Thema

Islam in Deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Frustration in der CDU-Basis über die Islam-Politik der CDU motiviert mich zu diesem Brief.

Zu unserer großen Enttäuschung unterstützen das BMI und CDU-Politiker die Ausbreitung der Politreligion Islam. Das BMI veranstaltet z.B. unkritische Islamkonferenzen und fördert zusammen mit DITIB pseudowissenschaftliche Koran-Symposien an der Universität Frankfurt/Main. Politiker wie die Frankfurter OB Petra Roth und der Kölner OB Fritz Schramma unterstützen in vorauseilender Unterwerfung den Bau von Mega-Moscheen, die nicht „Gebetshäuser“ und „Kirchen“ sind, sondern komplexe Politzentren mit dem Ziel der islamischen Welteroberung. Sie sind türkische, saudi-arabische und iranische Dependenzen in Deutschland. Andere schweigen dazu in feiger Neutralität.

Unserer Demokratie mit dem Grundsatz der Gleichheit im Recht droht eine neue Gefahr durch die Ausbreitung der Politreligion Islam, die alle Bereiche menschlichen Lebens mit ihrem Grundsatz der Verschiedenheit von Frau und Mann und von Muslimen und Nichtmuslimen zu beherrschen trachtet, wie es Allah angekündigt haben soll. „Ihr seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen hervorgebracht gebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah.“ (Koran 3:110). Dazu gehört auch die Wiederkehr des Patriarchalismus. Die Scharia und die islamischen Menschenrechtserklärungen stimmen mit unseren Rechtsvorstellungen nicht überein. Zum Beispiel gibt es keine Religionsfreiheit, auf Apostasie steht für Muslime die Todesstrafe. Das „Töten bei Berechtigung“ (Koran 6:151, 17:33, 25:68 ) ist quasi die 6. Säule des Islam.

Mit Allahs 67 Kampfbefehlen im Koran und dem Feldherrn Mohammed als „Vorbild“, der Steinigung und Völkermord praktiziert und angeordnet hat, droht uns wieder die Machtübernahme durch ein antijüdisches totalitäres Herrschaftssystem. Sein Führer bezeichnet sich in seiner Selbstdarstellung im Koran oft als oberste Instanz von „Irrleitung“, Rache, Ränkespiel und der Hölle. Belohnung wird denen versprochen, die sich unterwerfen (Islam heißt Unterwerfung). Dazu ein Beispiel:

„Allah hat von den Gläubigen ihre eigene Person und ihren Besitz dafür erkauft, daß ihnen der (Paradies)garten gehört: Sie kämpfen auf Allahs Weg, und so töten sie und werden getötet. (…) So freut euch über das Kaufgeschäft, das ihr abgeschlossen habt, denn das ist der großartige Erfolg!“ (Koran 9:111, Übersetzung von Nadeem Elyas).

Mit der wachsenden Gefahr für unsere Demokratie und Menschenrechte wächst auch der Widerstand an der Basis. Dazu hier nur zwei Beispiele:

1.) Weil sie unsere Werte, Rechtsordnung und Demokratie bejaht, hat die aus dem Iran stammende Mina Ahadi das Komitee gegen Steinigung und den Zentralrat der Ex-Muslime (ZdE) gegründet, der inzwischen europaweit Nachfolge findet. Diese Organisationen werden – wie ich auf der Kritischen Islamkonferenz in der Kölner Universität vom 31.05. bis 01.06.08 feststellen musste – nicht von CDU und BMI unterstützt.

2.) Am 14.06.2008 wurde in Frankfurt/Main der Landesverband Hessen der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE), die eine europäische Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisation ist, gegründet. Sie entstand am 17.05.2008 in Würzburg durch Zusammenschluss des BDB (Bund der Bürgerbewegungen für Demokratie und Menschenrechte) und des Vereins Pax Europa. Landesverbände gibt es bereits in Bayern und Baden-Württemberg. Ziel ist der Erhalt von Demokratie und Menschenrechten auf der Grundlage unseres Grundgesetzes und der UN-Menschenrechtserklärungen. Sie basieren auf christlicher und humanistischer Ethik mit den Werten Gleichberechtigung, Freiheit und Frieden. Ihre Realisierung in der Politik gelingt erst in neuerer Zeit nach gewaltreicher Geschichte Europas, und wir sollten mit all unseren Kräften versuchen, diese Errungenschaft zu bewahren.

Aus großer Sorge um die Zukunft unserer Kinder, Enkelkinder und damit Europas erwächst meine Bitte an Sie:

Tragen Sie mit dazu bei, dass das BMI und die CDU/CSU den Widerstand gegen die Islamisierung unterstützen. Helfen Sie mit bei der Aufklärung über die Politreligion Islam und ihre totalitäre Ideologie. Kämpfen Sie mit Frauen wie Mina Ahadi, Seyran Ates, Fatma Bläser, Serap Cileli, Necla Kelek und Arzu Toker gegen die Wiederkehr des Patriarchalismus. Fördern Sie Vereinigungen, die für Demokratie und Menschenrechte kämpfen, wie z.B. der ZdE und die BPE.

Mit großem Respekt für Ihre Arbeit als Bundeskanzlerin, mit Hochachtung und in der Hoffnung auf Verständnis und Unterstützung grüßt Sie herzlich

Dr. Hiltrud Schröter

https://schroeter.wordpress.com

Zur Aufklärung über den Islam sende ich Ihnen in einem Päckchen mein Buch „Das Gesetz Allahs“ und zwei Broschüren des BDB: „Bedrohte Freiheit“ und „Islam und Gewalt“, außerdem noch einmal meine beiden Offenen Briefe an Sie und an Herrn Dr. Schäuble.

Sachbücher zum Islam

Hiltrud Schröter:

Das Gesetz Allahs. Menschenrechte, Geschlecht, Islam und Christentum. Ulrike Helmer Verlag, Königstein 2007, 19,90€

Arabesken – Studien zum interkulturellen Verstehen im deutsch-marokkanischen Kontext. Verlag Peter Lang, Frankfurt/Main u. a. (1)1997, (3)2005, 39€

Die Dissertation wurde mit dem Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen ausgezeichnet.

Ahmadiyya-Bewegung des Islam. Verlag Hänsel-Hohenhausen, Deutsche Hochschulschriften 1206, Frankfurt/Main (1)2002, (4)2005, 18€

Mohammeds deutsche Töchter. Bildungsprozesse, Hindernisse, Hintergründe. Ulrike Helmer Verlag, Königstein / Taunus, (1)2002, (2)2003, 20€

Mina Ahadi mit Sina Vogt: Ich habe abgeschworen. Warum ich für die Freiheit und gegen den Islam kämpfe. Heyne, München 2008

Written by schroeter

Juni 16, 2008 at 14:17 pm

Offener Brief an Dr. Schäuble

with 7 comments

Dr. Hiltrud Schröter Frankfurt/Main, 08.06.2008

Herrn Dr. Wolfgang Schäuble

Bundesminister des Inneren

Alt-Moabit 101 D

10559 Berlin

Offener Brief

an

Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble

zum Thema

Islam in Deutschland

Sehr geehrter Herr Minister!

In folgendem Text geht es um drei für die Zukunft Deutschlands bedeutsame Veranstaltungen zum Islam in Wissenschaft und Politik und das Verhalten des BMI dazu.

1.) „Das Symposion wird gefördert von BMI und DITIB.“

So verkündete es ein großes Plakat in der Frankfurter Universität. Als förderungswürdig wurde die dreitägige Veranstaltung „Koranwissenschaften heute. Genese, Exegese, Hermeneutik, Ästhetik“ befunden, die vom 5.-7. Juni 2008 von der Gesellschaft zur Förderung der Islamstudien e.V. (GEFIS) und der Stiftungsprofessur Islamische Religion im Fachbereich Evangelische Theologie veranstaltet wurde. Prof. Dr. Steinberg, Präsident der Universität eröffnete das Symposion mit anerkennenden Worten. Was das Thema versprach, wurde in keiner Weise geboten. Immer wieder wurde zwar betont, der Koran sei ein Text – aber wer hätte das nicht längst gewusst. Auf methodische Erschließung bzw. Rekonstruktion seiner Bedeutung warteten die Gäste, die für ihre Teilnahme 30 Euro bezahlt hatten, vergebens. Kein einziger Satz des Korans wurde analysiert und kein methodisch erarbeitetes Ergebnis vorgelegt, auch nicht, nachdem der Jesuit Prof. Dr. Christian Troll geduldig um die Präsentation von wenigstens einem Beispiel bat. Zuvor hatte er in der Eröffnungsphase wohlwollend über den „christlich-muslimischen Dialog auf universitärer Ebene“ referiert. Wie sein Jesuiten-Kollege Dr. Felix Körner, zur Zeit Universität Ankara, demnächst an der Gregoriana in Rom, der sinniger Weise über „Grenzüberschreitungen der türkischen Koranhermeneutik“ referiert hatte, verließ er frustriert über die pseudowissenschaftlichen Beiträge zur Hermeneutik vorzeitig die Veranstaltung. Die muslimischen türkischen Männer hatten forschungsmethodisch absolut nichts zu bieten. Vorträge von muslimischen Frauen gab es keine. Sie präsentierten das Kopftuch und zeigten perfekte Leistung beim Anbieten von Kaffee, Tee und Gebäck. Deutlich erkennbar waren die Unterwanderung der Universität durch DITIB, die Wiederkehr des Patriarchalismus und die Förderung der Islamisierung Deutschlands durch die Politik.

2.) Nicht gefördert durch das BMI

Nicht gefördert aber inhaltlich hervorragend war die vom 31. Mai bis 1. Juni 2008 in der Kölner Universität veranstaltete und international besetzte „Kritische Islamkonferenz“ mit dem Motto „Aufklären statt Verschleiern“, initiiert vom Zentralrat der Ex-Muslime, der Giordano-Bruno-Stiftung und vier weiteren säkularen Verbänden. Besonders die hervorragenden und gleichzeitig erschütternden Beiträge von Mina Ahadi, der Gründerin des Zentralrats der Ex-Muslime und des Komitees gegen die Steinigung, von Fatma Bläser über muslimische Sozialisation und von Ralph Giordano zum Thema „Nicht die Migration – der Islam ist das Problem“ trugen zur Aufklärung über die Politreligion bei und verdeutlichten die Gefahren für Demokratie und Menschenrechte. Botschaften von Politikern und Universitätsleitung fehlten. Das zeigt, in welch großer Gefahr wir uns durch die Finanz- und Verführungskraft des Islam befinden und wie groß die Unwissenheit in vielen Führungskreisen ist. Einen Hoffnungsschimmer gibt es aber auch durch die wachsende internationale Vernetzung der Ex-Muslime und ihren Mut, öffentlich aufzutreten.

Die Abschlussresolution ist veröffentlich: http://www.kritische-islamkonferenz.de

Weitere Informationen: http://www.minaahadi.com

3.) Förderung des Widerstandes durch das BMI notwendig.

Beide Konferenzen spornen zum Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas an. In diesem Sinne findet in Frankfurt/Main am 14. Juni 2008 die Gründung des Landesverbandes Hessen der Bürgerbewegung Pax Europa statt, die durch Zusammenschluss des BDB (Bund der Bürgerbewegungen für Demokratie und Menschenrechte) und des Vereins Pax Europa am 17. Mai in Würzburg bundesweit gegründet wurde. Die BPE, die mit der Werteordnung des Grundgesetzes übereinstimmt, wäre sicher ein besserer Verhandlungspartner für Sie als der Koordinierungsrat und besonders DITIB.

http://www.buergerbewegung-pax-europa.de

Die Förderung des Widerstandes gegen die Islamisierung durch das BMI zum Erhalt von Demokratie und Menschenrechten ist dringend geboten. Sie haben mein Buch „Das Gesetz Allahs“ bekommen. Ich hoffe, dass Sie es lesen und sich dafür einsetzen, unsere Kinder und Enkelkinder vor der Machtergreifung der Politreligion Islam, ihrer totalitären Ideologie und der Wiederkehr des Patriarchalismus zu bewahren. Bitte tragen Sie nicht weiter zur schleichenden Umwandlung der CDU in eine CMU (Christlich-Muslimische-Union) bei.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Hiltrud Schröter

https://schroeter.wordpress.com

Sachbücher zum Islam

Hiltrud Schröter:

Das Gesetz Allahs. Menschenrechte, Geschlecht, Islam und Christentum. Ulrike Helmer Verlag, Königstein 2007, 19,90€

Arabesken – Studien zum interkulturellen Verstehen im deutsch-marokkanischen Kontext. Verlag Peter Lang, Frankfurt/Main u. a. (1)1997, (3)2005, 39€

Die Dissertation wurde mit dem Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen ausgezeichnet.

Ahmadiyya-Bewegung des Islam. Verlag Hänsel-Hohenhausen, Deutsche Hochschulschriften 1206, Frankfurt/Main (1)2002, (4)2005, 18€

Mohammeds deutsche Töchter. Bildungsprozesse, Hindernisse, Hintergründe. Ulrike Helmer Verlag, Königstein / Taunus, (1)2002, (2)2003, 20€

Mina Ahadi mit Sina Vogt:

Ich habe abgeschworen. Warum ich für die Freiheit und gegen den Islam kämpfe. Heyne, München 2008

Written by schroeter

Juni 8, 2008 at 16:39 pm

Veröffentlicht in Politiker

Tagged with , , ,