Schroeters Weblog

Beiträge zur Islam-Aufklärung

Brief an Erzbischof Dr. Zollitsch

with 4 comments

Gastbeitrag

Dr. Hans Penner an Herrn Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Freiburg i. B., Vorsitzender der
Deutschen Bischofskonferenz


Sehr geehrter Herr Dr. Zollitsch,
die Islamisierung Deutschlands schreitet unaufhaltsam voran. Eine Wende
dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Demographen rechnen ab 2035 mit einem
islamischen Bundeskanzler.
Es ist sehr bedrückend, daß die katholischen Bischöfe die Ausbreitung des
Islam in Deutschland fördern. Kritiker des Islam werden seitens der
Katholischen Kirche bekämpft und diffamiert. Frau Dr. Hiltrud Schröter, eine
hervorragende Islamkennerin, übte sachliche und berechtigte Kritik an der
sogenannten „Orientierungshilfe der Deutschen Bischofskonferenz zum
Moscheebau in Deutschland“ (siehe
https://schroeter.wordpress.com). Helmut
Wiesmann, Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz schrieb am 08.10.2008
über Frau Dr. Schröter: „Offensichtlich falsch, irreführend und geradezu
gefährlich ist die von Frau Schröter und anderen verbreitete Auffassung, der
Islam sei keine Religion und folglich sei islamische Religionsausübung nicht
von Art. 4 GG gedeckt.“ Aus meiner Sicht ist die Behauptung von Herrn
Wiesmann eine unsubstantiierte Schmähkritik, die nach deutschem Recht
unstatthaft ist.
Sehr bedrückend ist die Ignoranz der katholischen Bischöfe im Hinblick auf
den Islam:
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß jedes Jahr Zehntausende von
Christen um ihres Glaubens willen von Muslimen ermordet werden.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß Minarette Symbole islamischen
Machtanspruchs sind und Moscheen Zentren der politischen Indoktrination.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß Religionsfreiheit im Islam verboten
ist.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß die Gleichberechtigung von Mann und
Frau im Islam verboten ist.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß der Islam die Prügelstrafe in der
Ehe erlaubt.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß Mohammed den Islam in Medina zu
einer totalitären politischen Ideologie entwickelt hat, die unter Mißachtung
der Menschenrechte nach Weltherrschaft strebt.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß die „Religion bei Allah der Islam
ist“ (Sure 3:19) und daß deshalb die islamische Gottheit nicht der Gott der
Christen ist.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß das Kernstück des christlichen
Glaubens, die Gottessohnschaft Christi, im Islam eine Todsünde.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß die Konvertierung von Muslimen in
islamischen Ländern mit dem Tod bestraft wird und daß Konvertiten auch in
Deutschland ihres Lebens nicht sicher sind.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß Mohammed die Anwendung von Gewalt
zur Ausbreitung des Islam gefordert hat und daß Jesus die Anwendung von
Gewalt in Glaubensfragen verboten hat.
*    Den Bischöfen ist unbekannt, daß Jesus eine Ehebrecherin begnadigt
hat und daß Mohammed die Steinigung einer Ehebrecherin nach der Geburt ihres
Kindes gefordert hat.
*    Vor allem ist den Bischöfen die Bibel unbekannt: „Geliebte, glaubt
nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn
viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen. Hieran erkennt ihr
den Geist Gottes: Jeder Geist, der Jesus Christus, im Fleisch gekommen,
bekennt, ist aus Gott; und jeder Geist, der nicht Jesus bekennt, ist nicht
aus Gott; und dies ist der <Geist> des Antichrists, von dem ihr gehört habt,
daß er komme, und jetzt ist er schon in der Welt.“ ( 1. Johannis 1:1-3)

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens in der Bevölkerung.
Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Advertisements

Written by schroeter

November 13, 2008 um 11:55 am

Veröffentlicht in Uncategorized

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. * “Den Bischöfen ist unbekannt, daß der Islam die Prügelstrafe in der Ehe erlaubt.”

    Nicht nur, dass der Koran diese Prügelstrafe erlaubt, er FORDERT sie explizit !

    Sure 4 Vers 34 : „Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und SCHLAGT sie ! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.“

    Entnommen der Koran-Übersetzung, die Mitglieder des Zentralrats der Muslime auf der Website http://www.islam.de anbieten.

    Außerdem ist der Islam des Korans (es gibt nur EINEN Koran; der ist die Grundlage für alle Ausrichtungen des Islams !) eine dem Nationalsozialismus ebenbürtige Ideologie.
    Vergleiche zwischen den ideologischen GRUNDLAGEN des Nationalsozialismus wie denen des Islams lassen keinen anderen Schluss zu.

    – Führerprinzip = Kalifat (die im Islam anzustrebende Herrschaftsform)
    – Volksgemeinschaft = Umma
    – Weltbeherrschungsanspruch = Sure 2 Vers 115: „Und Allah gehört der Osten und der Westen; …
    – Sozialismus als Gesellschaftsmodell = Gleichheit aller “Gläubigen” vor Allah und vor dem Kalifen.

    Die Liste lässt sich evtl. fortsetzen.

    * “Den Bischöfen ist unbekannt, daß die “Religion bei Allah der Islam ist” (Sure 3:19) und daß deshalb die islamische Gottheit nicht der Gott der Christen ist.”

    Der Gott der Christen ist ein “Dreifaltiger” Gott — der Gott der Muslime ist einfaltig.

    * “Den Bischöfen ist unbekannt, daß die Gleichberechtigung von Mann und Frau im Islam verboten ist.”

    Siehe dazu z.B. Sure 4:11 und Sure 2:282 auf http://islam.de/25.php

    Vor allem aber ist den Bischöfen unbekannt, dass es im Koran eine GANZE SURE über die BEUTE / die KRIEGSBEUTE gibt (Sure 8, al-Anfal, bestehend aus 75 Versen), in der es um die Verteilung der von Mohammed und seinen Kumpanen während ihrer vielen Raubzüge und Kriege gemachten Beute geht.

    Eine SURE ÜBER DEN FRIEDEN gibt es im Koran nicht !

    Eckhardt Kiwitt, Freising
    http://islamprinzip.wordpress.com/about

    Eckhardt Kiwitt

    November 15, 2008 at 19:05 pm

  2. „Eine SURE ÜBER DEN FRIEDEN gibt es im Koran nicht !“ – Noch bedeutender scheint mir zu sein, dass im Koran das Wort „Strafe“ häufiger zu finden ist, als das Wort „Liebe“.

    Anonym

    Juli 25, 2009 at 12:55 pm

  3. „Sehr bedrückend ist die Ignoranz der katholischen Bischöfe im Hinblick auf den Islam …“

    Um das Geschehen der Gegenwart richtig bewerten und einordnen zu können, muss man erkennen, dass ein neuer Totalitarismus im Gewande des Islam sich zu etablieren anschickt, ein Totalitarismus, der mächtiger und gefährlicher ist als Kommunismus und Nationalsozialismus. Wir stehen heute in Deutschland vor einer ähnlichen Situation wie seinerzeit, als der Nationalsozialismus heraufzog. Auf Grund einer merkwürdigen Erkenntnisblindheit und Erkenntnisverweigerung versagen Politik und Kirchen heute wieder.
    Auch wenn man es nicht wahrhaben will und sich durch „taqiya“ täuschen lässt, der wahre Feind des Westens und des Christentums ist der Islam, der sich von Anfang an als die einzig wahre, jeder Zivilisation und dem Christentum überlegene und für die gesamte Menschheit bestimmte Religion verstanden hat.
    Auf den Kampf gegen alles Unislamische und den Auftrag Allahs, die Weltbeherrschung anzustreben und sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, wenn nötig mit Gewalt durchzusetzten, weist auch Sayyid Qutb (1906 – 1966) hin, der in seinem Buch „Wegzeichen“ (ma`alim fi tariq), das bis heute ein Leitfaden der Djihad-Bewegungen ist, schreibt:
    „Wir müssen zerstören, was immer im Konflikt mit dem wahren Islam steht… Zertrümmert alle Staaten und Organisationen, die von Menschen errichtet worden sind… Absolute Rebellion gegen alles auf Erden, was mit dem Islam im Konflikt steht, ist ein Muss. Wir sollten mit aller Macht alles ausmerzen und vernichten, was Allahs Revolution im Wege steht“.

    Durch Mohammed wurde erstmals in der Menschheitsgeschichte eine religiöse Lehre formuliert, die universelle Machtentfaltung und Machtausdehnung, sowie die Ausplünderung und Tötung Andersgläubiger predigt. In keiner anderen Religion, die diesen Namen verdient, wird auf Geheiß und mit dem Segen eines Gottes das Töten derjenigen gefordert, die eine andere Weltanschauung oder Gottesvorstellung haben. Der blinde Scheich Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar Universität in Kairo hatte wohl den geistigen Durchblick, als er auf eine Studentenfrage nach der Friedfertigkeit im Koran vor fünfhundert Studenten im Jahre 1980 sagte: „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“ (Prof. Mark A. Gabriel: „Islam und Terrorismus“; S. 44). Ganz richtig benennt Mark A. Gabriel im selben Buch den entscheidenden Punkt: „Das Töten ist der große Unterschied zwischen dem Islam und allen anderen Religionen“.

    Helmut Zott

    August 15, 2009 at 14:20 pm


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: