Schroeters Weblog

Beiträge zur Islam-Aufklärung

Offener Brief an Dr. Schäuble

with 7 comments

Dr. Hiltrud Schröter Frankfurt/Main, 08.06.2008

Herrn Dr. Wolfgang Schäuble

Bundesminister des Inneren

Alt-Moabit 101 D

10559 Berlin

Offener Brief

an

Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble

zum Thema

Islam in Deutschland

Sehr geehrter Herr Minister!

In folgendem Text geht es um drei für die Zukunft Deutschlands bedeutsame Veranstaltungen zum Islam in Wissenschaft und Politik und das Verhalten des BMI dazu.

1.) „Das Symposion wird gefördert von BMI und DITIB.“

So verkündete es ein großes Plakat in der Frankfurter Universität. Als förderungswürdig wurde die dreitägige Veranstaltung „Koranwissenschaften heute. Genese, Exegese, Hermeneutik, Ästhetik“ befunden, die vom 5.-7. Juni 2008 von der Gesellschaft zur Förderung der Islamstudien e.V. (GEFIS) und der Stiftungsprofessur Islamische Religion im Fachbereich Evangelische Theologie veranstaltet wurde. Prof. Dr. Steinberg, Präsident der Universität eröffnete das Symposion mit anerkennenden Worten. Was das Thema versprach, wurde in keiner Weise geboten. Immer wieder wurde zwar betont, der Koran sei ein Text – aber wer hätte das nicht längst gewusst. Auf methodische Erschließung bzw. Rekonstruktion seiner Bedeutung warteten die Gäste, die für ihre Teilnahme 30 Euro bezahlt hatten, vergebens. Kein einziger Satz des Korans wurde analysiert und kein methodisch erarbeitetes Ergebnis vorgelegt, auch nicht, nachdem der Jesuit Prof. Dr. Christian Troll geduldig um die Präsentation von wenigstens einem Beispiel bat. Zuvor hatte er in der Eröffnungsphase wohlwollend über den „christlich-muslimischen Dialog auf universitärer Ebene“ referiert. Wie sein Jesuiten-Kollege Dr. Felix Körner, zur Zeit Universität Ankara, demnächst an der Gregoriana in Rom, der sinniger Weise über „Grenzüberschreitungen der türkischen Koranhermeneutik“ referiert hatte, verließ er frustriert über die pseudowissenschaftlichen Beiträge zur Hermeneutik vorzeitig die Veranstaltung. Die muslimischen türkischen Männer hatten forschungsmethodisch absolut nichts zu bieten. Vorträge von muslimischen Frauen gab es keine. Sie präsentierten das Kopftuch und zeigten perfekte Leistung beim Anbieten von Kaffee, Tee und Gebäck. Deutlich erkennbar waren die Unterwanderung der Universität durch DITIB, die Wiederkehr des Patriarchalismus und die Förderung der Islamisierung Deutschlands durch die Politik.

2.) Nicht gefördert durch das BMI

Nicht gefördert aber inhaltlich hervorragend war die vom 31. Mai bis 1. Juni 2008 in der Kölner Universität veranstaltete und international besetzte „Kritische Islamkonferenz“ mit dem Motto „Aufklären statt Verschleiern“, initiiert vom Zentralrat der Ex-Muslime, der Giordano-Bruno-Stiftung und vier weiteren säkularen Verbänden. Besonders die hervorragenden und gleichzeitig erschütternden Beiträge von Mina Ahadi, der Gründerin des Zentralrats der Ex-Muslime und des Komitees gegen die Steinigung, von Fatma Bläser über muslimische Sozialisation und von Ralph Giordano zum Thema „Nicht die Migration – der Islam ist das Problem“ trugen zur Aufklärung über die Politreligion bei und verdeutlichten die Gefahren für Demokratie und Menschenrechte. Botschaften von Politikern und Universitätsleitung fehlten. Das zeigt, in welch großer Gefahr wir uns durch die Finanz- und Verführungskraft des Islam befinden und wie groß die Unwissenheit in vielen Führungskreisen ist. Einen Hoffnungsschimmer gibt es aber auch durch die wachsende internationale Vernetzung der Ex-Muslime und ihren Mut, öffentlich aufzutreten.

Die Abschlussresolution ist veröffentlich: http://www.kritische-islamkonferenz.de

Weitere Informationen: http://www.minaahadi.com

3.) Förderung des Widerstandes durch das BMI notwendig.

Beide Konferenzen spornen zum Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas an. In diesem Sinne findet in Frankfurt/Main am 14. Juni 2008 die Gründung des Landesverbandes Hessen der Bürgerbewegung Pax Europa statt, die durch Zusammenschluss des BDB (Bund der Bürgerbewegungen für Demokratie und Menschenrechte) und des Vereins Pax Europa am 17. Mai in Würzburg bundesweit gegründet wurde. Die BPE, die mit der Werteordnung des Grundgesetzes übereinstimmt, wäre sicher ein besserer Verhandlungspartner für Sie als der Koordinierungsrat und besonders DITIB.

http://www.buergerbewegung-pax-europa.de

Die Förderung des Widerstandes gegen die Islamisierung durch das BMI zum Erhalt von Demokratie und Menschenrechten ist dringend geboten. Sie haben mein Buch „Das Gesetz Allahs“ bekommen. Ich hoffe, dass Sie es lesen und sich dafür einsetzen, unsere Kinder und Enkelkinder vor der Machtergreifung der Politreligion Islam, ihrer totalitären Ideologie und der Wiederkehr des Patriarchalismus zu bewahren. Bitte tragen Sie nicht weiter zur schleichenden Umwandlung der CDU in eine CMU (Christlich-Muslimische-Union) bei.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Hiltrud Schröter

https://schroeter.wordpress.com

Sachbücher zum Islam

Hiltrud Schröter:

Das Gesetz Allahs. Menschenrechte, Geschlecht, Islam und Christentum. Ulrike Helmer Verlag, Königstein 2007, 19,90€

Arabesken – Studien zum interkulturellen Verstehen im deutsch-marokkanischen Kontext. Verlag Peter Lang, Frankfurt/Main u. a. (1)1997, (3)2005, 39€

Die Dissertation wurde mit dem Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen ausgezeichnet.

Ahmadiyya-Bewegung des Islam. Verlag Hänsel-Hohenhausen, Deutsche Hochschulschriften 1206, Frankfurt/Main (1)2002, (4)2005, 18€

Mohammeds deutsche Töchter. Bildungsprozesse, Hindernisse, Hintergründe. Ulrike Helmer Verlag, Königstein / Taunus, (1)2002, (2)2003, 20€

Mina Ahadi mit Sina Vogt:

Ich habe abgeschworen. Warum ich für die Freiheit und gegen den Islam kämpfe. Heyne, München 2008

Advertisements

Written by schroeter

Juni 8, 2008 um 16:39 pm

Veröffentlicht in Politiker

Tagged with , , ,

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Frage beantwortet Frau Dr Hiltrud Schröter. Die Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main, das Bundesministerium des Inneren […]

  2. Danke Frau Dr. Schröter für diesen offenen Brief an Minister Schäuble.

    Mit großer Sorge und leider oft auch mit Entsetzen sehe ich, wie sich die Islamisierung Deutschlands und Europas ausbreitet. Zuerst glaubte ich ja auch dem Totschlagargument, ich würde an einer Islamphobie leiden. Je mehr ich mich jedoch für dieses Thema interessiere,
    umso deutlicher sehe ich die Gefahr, in der wir uns befinden. Unverständlich bis skandalös ist das Verhalten und das Handeln der politisch Verantwortlichen. Als aktiver Katholik kann ich mich ebenso über das Verhalten der Kirchen nur wundern. Die Gleichgültigkeit der Bevölkerung überrascht mich da schon weniger. Eine Sache ist es, wenn Papst Benedikt XVI. sich in einen Dialog mit dem Islam begibt und dies auf einem Niveau, dass von keiner anderen Stelle erreichbar ist. Hier bin ich überzeugt, dass er die Zeichen der Zeit richtig einzuschätzen weiß. Eine ganz andere Sache ist es, wenn von staatlicher Seite und regionalkirchlicher Seite ein Dialog angestrebt wird, der von der islamischen Seite nur dazu benutzt wird, die eigenenen Interessen voranzutreiben. Wenn wir hier nicht endlich handeln, haben wir bald den point of no return erreicht. Ich danke ihnen deshalb nochmals für Ihren offenen und mutigen Brief und wünsche Ihnen und uns allen, dass er mit dazu beiträgt, dass endlich ein Erkennen und Umdenken erfolgt.

    Mit freundlichen Grüße
    Walter Richter

    Walter Richter

    Juni 11, 2008 at 9:07 am

  3. Für Ihr Engagement und Ihre deutlichen Worte herzlichen Dank!

    cives

    Juni 11, 2008 at 10:59 am

  4. Ich habe dazu einen Kommentar auf der Gegenstimme abgegeben. Unsere Regierung und unsere Universitäten verhalten sich wie Nutten, so wie sie sich und uns an die Islamisierer Deutschlands verkaufen.

    In Großbritannien ist es ganz ähnlich, wenn man nur ans St. Antony’s College denkt: Oxford-Mosqueford!

    Gudrun

    Juni 11, 2008 at 14:19 pm

  5. Sehr geehrte Frau Schröter,

    vielen herzlichen Dank für Ihren Einsatz zur Bewahrung der Menschenrechte und der säkularen Demokratie.

    Ich hoffe sehr, dass Erkenntnisse wie die Ihren demnächst die Ausbildung der deutschen Sozialpädagogen und Sozialarbeiter mit prägen werden. Nur so nämlich scheint mir sozialarbeiterische Handlungsfähigkeit zu sichern zu sein. Derzeit nämlich werden unsere Fachhochschulen von der Pseudowissenschaft (‚junk-science‘) der Zeitgenossen wie Karakasoglu oder Terkessidis verdorben, deren schariafreundliche Haltung die leider meist auch recht kritiklosen Studierenden nachzubeten haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jacques Auvergne

    http://jacquesauvergne.wordpress.com/

    Jacques Auvergne

    Juni 15, 2008 at 14:40 pm

  6. Sehr geehrte Frau Schröter
    Ich danke Ihnen, dass Sie sich für die Sache, die uns alle angeht, einsetzen. Ich hoffe, dass Ihr offener Brief bei Frau Merkel ein Denken in Gang setzt, welches dazu führt, dass uns eine weitere Islamisierung in der Zukunft erspart bleibt. Aber offen gesagt, ich zweifle ein wenig daran. Frau Dr. Merkel hat sicher schon von anderen gehört, was uns bei einer weiteren Islamisierung erwartet. Und dennoch lobt sie heute die „Integration“ von Mario Gomez, Oliver Neuville, Miroslav Klose, Kevin Kuranyi, Lukas Podolski. Als ob es um die Integration dieser Personen ginge. Da kommt der Verdacht auf, dass sie vom Wesen des Islams noch immer nichts weiss.

    Ich verstehe unsere Politiker nicht mehr.

    Mit freundl. Grüssen
    Charlotte

    Charlotte

    Juni 19, 2008 at 17:18 pm

  7. FRAGE: Gibt es den Text des 18-minütigen Videos, welches vor einigen Tagen in Frankfurt-Hausen aufgenommen wurde und in welchem Sie kurz und schmerzlos das Wesen des Islam darlegen, in gedruckter Form?? Zugang zu ihm fand ich über http://www.pi-news.net. Für eine Nachricht wäre Ihnen dankbar

    Karl Baumgart

    Karl Baumgart

    Oktober 19, 2008 at 16:08 pm


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: